UMass veranstaltet Gesetzgeber in ‘Women Leading Western Mass’ Forum

Gender, Rasse und Regierungsverantwortung wurden angesprochen

Photo+by+Jon+Asgeirsson
Back to Article
Back to Article

UMass veranstaltet Gesetzgeber in ‘Women Leading Western Mass’ Forum

Photo by Jon Asgeirsson

Photo by Jon Asgeirsson

Photo by Jon Asgeirsson

Photo by Jon Asgeirsson

By Irina Costache, Constance Roberts, and Xenia Ariñez

Hang on for a minute...we're trying to find some more stories you might like.


Email This Story






Am Montag veranstaltete die University of Massachusetts eine Gruppe von weiblichen Gesetzgebern aus dem Westen des US-Bundesstaates Massachusetts, um unter anderem über die Geschlechtervertretung in der Gesetzgebung und im öffentlichen Dienst zu sprechen.

Die Veranstaltung hatte den Titel “Women Leading Western Mass” und wurde von der School of Public Policy und UMass Women in Leadership organisiert. Die Jury bestand aus Senator Jo Comerford und Vertretern des Staates Natalie Blais, Lindsay Sabadosa und Mindy Domb. Comerford, Blais und Sabadosa sind die ersten Frauen, die ihre jeweiligen Positionen einnehmen.

Alasdair Roberts, Direktor der School of Public Policy, sagte, dass die Veranstaltung eine großartige Möglichkeit für Studenten sei, um die verschiedenen beruflichen Pfade der Gesetzgeber kennenzulernen und berufliche Beziehungen zu knüpfen. Er erklärte, ein wichtiger Schwerpunkt des SPP-Lehrplans sei der positive soziale Wandel.

„Wir sind stolz darauf, viele weibliche Führungskräfte unter unseren Alumni und unserer Studentenschaft zu haben,” Roberts sagte.

Auf die Frage, wie sich ihr Geschlecht auf ihren Staatsanwalt ausgewirkt hat sagte Sabadosa, dass „es definitiv Kandidatinnen gaben, als ich jung war … die nicht als Frauen gelaufen sind. Es hat Auswirkungen auf meine Sichtweise auf Politik und wirklich auf meine Interaktion mit anderen Menschen.“

Die Diskussionsteilnehmer diskutierten dieses Thema weiter und erzählten Geschichten aus Zeiten, als sie gefragt wurden, wie sich Wahlkampagnen auf das Familienleben auswirken würden und wann sie die einzigen weiblichen Gesetzgeber in einem Raum waren.

„Wenn Sie anfangen, diese Dinge zu bemerken, denken Sie definitiv, deren Stimmen nicht vertreten werden?” sagte Sabadosa.

Auf eine Frage des Publikums beantwortete das Panel auch die Frage der Rassenintegration in der Landesregierung. Domb ermutigte das Publikum, sich mit seinen Gesetzgebern über politische Fragen und Bedenken zu verständigen.

„Wir müssen das Gesicht des State House so gestalten, dass es wie Massachusetts aussieht,” sagte Domb.

Comerford beschrieb ein Gespräch, das sie mit dem Senatspräsidenten führte, und kommentierte die überwältigende weiße Mehrheit im State House.

„Wir müssen etwas machen. Wir müssen im Senat die Verantwortung dafür übernehmen, dass wir selbst als gewählte Beamte in der Mehrheit weiß sind und in der Tat sind unsere Teams in der Mehrheit weiß” sagte Comerford

Das Panel sprach auch darüber, wie die Regierung und die Politik von Massachusetts aussehen sollten.

Blais kommentierte die Beziehung und Kommunikation zwischen den Mitgliedsgruppen und ihren Vertretern und sagte: „Es ist wichtig, dass jeder von Ihnen ins State House kommt … und dass es normal, akzeptabel, geschätzt und gefeiert wird.”

Comerford teilte auch ein ähnliches Gefühl und sagte: „Ich glaube …, dass die Regierung im Auftrag aller arbeiten kann und sollte.”

Gegen Ende des Panels wurden die Gesetzgeber gebeten, Studenten, die eine Karriere im öffentlichen Dienst in Betracht ziehen, Ratschläge zu geben.

„Tu es. Wirklich tu es. Wenn ihr dies tut, weil ihr glaubt, und ihr fühlt euch dazu verpflichtet und verpflichtet, mit unserer Gemeinschaft verbunden zu sein, mit anderen Menschen zu arbeiten, andere Menschen zu verstehen … tu es,” Domb sagte.

„Lass dich von deiner Leidenschaft leiten, denn das reflektiert dein authentisches Selbst am meisten und das ist, was die Leute wollen. Das ist es, was wir suchen… Wenn es ein Thema gibt, das Sie leidenschaftlich sind, dann lassen Sie sich davon leiten,“ sagte Sabadosa.

Die SPP bietet auch ein Beacon Hill-Projekt an, bei dem Studenten monatlich nach Boston reisen, um sich mit ihren gewählten Beamten und anderen an der Politik beteiligten Personen zu treffen.

UWiL akzeptiert jedes August Bewerbungen für ihr Leadership-Programm.

Irina Costache ist bei [email protected] erreichbar.

Constance Roberts ist eine Deutschübersetzerin und ist bei [email protected] erriechbar.

Xenia Ariñez ist die Deutsche-Redakteurin und ist bei [email protected]