Rassistische Botschaft wurde im Melville Toilette geschrieben

Dies ist die zweite Rassebezogene Ereignis, die diesen Monat am Campus gemeldet wurde

%28Collegian+file+photo%29
Back to Article
Back to Article

Rassistische Botschaft wurde im Melville Toilette geschrieben

(Collegian file photo)

(Collegian file photo)

(Collegian file photo)

(Collegian file photo)

By Hayley Johnson, Alana Gabriel, and Xenia Ariñez

Hang on for a minute...we're trying to find some more stories you might like.


Email This Story






Eine rassistische Botschaft wurde gefunden, die am Samstag 24 September bei einer Toilette in Melville Hall bei Universität Massachusetts geschrieben wurde. „Erhänge Melville N******“ wurde angeblich am Badezimmerspiegel geschrieben, wie Erstsemester Melville Bewohnerin Kiara Batista mitteilt.

Trevor Dority, ein UMass Wohnsitzdirektor, schickte um 11:56 eine E-Mail an der Bewohner Melville, die über einem Treffen später im Tag um 19:00 hinsichtlich „eines Voreingenommenheit-bezogene Ereignis informiert, die am Samstag 22 September in der Melville Lobby Toilette passierte, die um die Schreibung einer rassistischen Bemerkung ging.“

UMass Polizeibeamter, Studiendekan Cara Appel-Silbaugh und eine Wohnsitzdirektorin waren beim Treffen anwesend, das von ungefähr 50 Melville Bewohner besucht wurde.

Batista, eine Sozialwissenschaft und Verhaltenswissenschaft Hauptfach, sagte, dass manche der Studenten beim Treffen unzufrieden mit dem Wortlaut der E-Mail, die geschickt wurde, waren.

“Es sollte nicht Voreingenommenheit genannt, weil es wie es nicht wichtig als es eigentlich ist erscheinen lässt. Es war zielgerichtet direkt nach den schwarzen Menschen dieses Wohngebiet,“ sagte sie.

“Ich verstehe die Lage des administrativen Mitarbeiters, die die Studenten beschützen wollen, aber, nach meiner Meinung,  wenn man über einem rassischen Ereignis reden wird, man soll die Besonderheiten nicht sagen, aber man soll mindestens was es war und wer es berühren kann anspielen,“ sagte Erstsemester Afroamerikanische Studien Hauptfach Zach Steward.

Studenten wurde beim Treffen erzählt, dass sie nicht über dem Ereignis außerhalb des Wohnbaus reden sollen, wie Batista mitteilt.

“Sie wollten uns es halten nur in unserem Bereich, aber wir dachten, dass es wichtig war anderen Leute zu erreichen und mit dem reden, weil es eine Möglichkeit gibt, dass der Mensch, der es geschrieben hat, in einem anderen Wohngebiet wohnen könnte,“ sagte sie.

“Jetzt als ich die Sprache weiß, die am Spiegel geschrieben wurde, bin ich extrem verärgert. Ich bin frustriert und ich bin verletzt, ich bin wütend, ich bin enttäuscht und geradeheraus weiß ich nicht, um ehrlich zu sein, was meine nächsten Schritte sind,“ sagte Steward.

“Es ist entmutigend zu denken, dass es im Jahr 2018 am College-Campus passiert wird, der das Flaggschiff Campus des Systeme UMass betrachtet soll,“ sagte er. „Ich dachte, dass ich fertig mit diesem Quatsch in Mittelschule und Highschool war.“

“Dieses Ereignis hat viele von uns ganz unsicher fühlen gelassen und wir fühlen uns nicht, dass die Fakultät sich das Ereignis auf die beste Weise handeln. Es war eine rassistische Bedrohung und wir verlangen, dass mehr konkrete Schritte unternehmen sein,“ sagte Erstsemester Rechtsstudium Hauptfach Sazia Patel.

Dieses Ereignis ist die zweite Rassebezogene Ereignis, die diesen Monat am Campus gemeldet wurde.

Hayley Johnson ist bei [email protected] erreichbar und man kann sie bei @hayleyk_johnson in Twitter folgen.

Alana Gabriel ist bei [email protected] erreichbar.

Xenia Ariñez ist bei [email protected] erreichbar.